Weitere Brücke zwischen Leipzig und Bayreuth

Am Dienstag, dem 4. April 2017 übergaben Herausgeber Thomas Krakow und Autor Thomas Strobel die erste umfassende Monografie zum Leipziger Architekten Otto Brückwald im Bayreuther Rathaus an Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und die Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele und Richard Wagners Urenkelin Katharina Wagner. Frau Merk-Erbe hatte ebenso wie Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung ein Geleitwort für das Buch verfasst, das aus Anlass des 100. Todestages von Otto Brückwald (15. Februar 2017) zur Leipziger Buchmesse 2017 erschienen war. Der Architekt hatte neben vielen anderen Gebäuden auch das Bayreuther Festspielhaus errichtet.

"Otto Brückwald - Ein vergessener Künstler und Architekt". Auf Initiative des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig herausgegeben von der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig in Zusammenarbeit mit der Leipzig Stiftung. Preis 49,80 €.
Das Buch kann über die Geschäftsstelle des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig bezogen werden.

Willkommen in Leipzig,

der Geburtsstadt des Komponisten, dessen Werk sich eine internationale Bewegung von Musikfreunden bereits seit über 100 Jahren verpflichtet fühlt. Richard Wagner, der in Bayreuth seine Erfüllung fand und dessen Leben sich in Venedig vollendete, wurde in eine Stadt hinein geboren, die gelebte Musik war und ist.  Geistliche und weltliche Musik, Orchester und Chöre, Gewandhaus, Oper und Operette, Musikhochschule und Musikschule, Universität, Rundfunk und Hausmusik, Jazz, Techno, Wave & Gothic - diese Stadt klingt.

Nach der Ära Bach wurde Leipzig im 19. Jahrhundert die Hauptstadt der Romantik. Mendelssohn, Schumann, Grieg und Lortzing lebten und arbeiteten hier. Richard Wagner fand den Humus, der ihn dazu werden ließ, was ihn ausmacht. Der Vorläufer des Richard-Wagner-Verband International e.V., der Richard Wagner Verband deutscher Frauen, wurde am 13.02.1909 im Palmengarten gegründet.