Leipziger XXL-Straßenbahn wirbt für aktive Streiter für Richard in Leipzig

Richard-Wagner-Verband Leipzig und Richard Wagner-Stiftung Leipzig

Am 2. Januar 2013 nahm das Richard-Wagner-Jahr in Leipzig Fahrt auf. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Die Leipziger Verkehrsbetriebe hatten in guter Tradition der seit 2008 stattfindenden Zusammenarbeit dem Richard-Wagner-Verband Leipzig und - neu - der von ihm initiierten Richard-Wagner-Stiftung Leipzig Flächen für die Werbung im Wagner Jahr zur Verfügung gestellt. Lange geplant, wurde das Werk jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach der Namensträgerin 2008 und der alten Werbe-Tatra-Bahn 2009 fuhr nun Leipzigs neue Wagner-Bahn in der Windmühlenstraße vor. LVB-Technikgeschäftsführer Ronald Juhrs, Anke Noack von der Firma Strör und Wagnerverbandsvizevorsitzender Bernd Ebert präsentierten die Bahn. Juhrs unterstrich noch einmal, wie wichtig es dem Unternehmen ist, bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen und Richard Wagner als Leipziger deutlich ins Stadtbild zu rücken.

Und unser Vorsitzender Thomas Krakow - fast auf jedem Bild vertreten? Nachdem OB Jung ihn bat, ihn als Koordinator der Stadt Leipzig für das Wagner-Jahr 2013 bei diesem Termin zu vertreten, war er als Initiator dieser spektakulären Aktion und als würdigender Vertreter der Stadt Leipzig am Übergabeakt beteiligt.
Wichtig für alle ist: Jeder für einen und alle für Wagner - besser kann es unserer Musikstadt gar nicht bekommen. Die neueste Leipziger Richard-Wagner-Bahn zieht inzwischen ihre Kreise und vermittelt vor allem eine Botschaft:

Richard ist Leipziger - und damit einer von uns.