Neuigkeiten

Am 11. März fand im Ratskeller des Neuen Rathauses die Mitgliederversammlung des Richard-Wagner-Verbands Leipzig statt. Diese Jahresversammlung war keine reine Routine, da Teile des Vorstands neu gewählt werden mussten, was aufgrund der Rücktritte von Thomas Krakow und Rainer Hertle notwendig geworden war.

Die Teilnehmer wurden von Frau Ariana Wiegand-Striewe begrüßt, die dann für den verstorbenen Mitglieder und für unser Ehrenmitglied und Gründungsvorsitzenden, Professor Dr. Wolf, eine Schweigeminute einlegte. Daraufhin hielt Prof. Dr. Loos einen Nachruf auf seinen Kollegen, die allseits mit Rührung aufgenommen und Applaus bedacht wurde.

Frau Wiegand-Striewe hielt dann zunächst die rechtlich notwendigen Abstimmungen über die Tagesordnung ab. Dem Antrag eines Mitglieds folgend wurde Herrn Krakow, der eine Ehrenmitgliedschaft oder einen Ehrenvorsitz ablehnt, mit vier Gutscheinen für vier Opern seiner Wahl in der Leipziger Oper bedacht.

Frau Dr. Heise referierte in einem langen Bericht über das vergangene Vereinsjahr und begann mit einer Würdigung für den zurückgetretenen Vorsitzenden Thomas Krakow, der über 13 Jahre mit unfassbarem Einsatz sich für Richard Wagner in Leipzig und Mitteldeutschland gewirkt hat.

Die zahlreichen Vereinsaktivitäten, über die daraufhin berichtet wurde, sorgten Minute für Minute mehr für Erstaunen. Dieses, doch sehr übliche Jahr des Verbands, bot eine unfassbare Vielfalt an Vorträgen, Reisen, Ausflügen und Veranstaltungen jeder Art, die das bekannte breite Angebot des Verbands auszeichnen. Besonders die helfenden Hände von Frau Oehme bei Erstellung des Journals und von Herrn Hauer und seinen Unterstützern in der Geschäftsstelle fanden großen Dank und Anerkennung.

Es folgten die Berichte des Schatzmeisters Herrn Lochners und der Kassenprüfer, die zu einer Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer führten.

In der folgenden Diskussion dankte Herr Uhrbach dem Verband für die Unterstützung bei der Publikation seines neuen Buchs, „Leipziger Beiträge zur Wagner-Forschung Band 8 – Wagners Werk und Wirkung im Deutschen Kaiserreich“, das am folgenden Tag in der Oper statt auf der abgesagten Buchmesse, vorgestellt wurde. Herr Hermann Häse warb daraufhin für Unterstützung für sein Projekt „Hotel Walhall-Lochmühle“.

Der spannendste Teil des Abends, die Wahlen zum neuen Vorstand, standen an und wurden von Rainer Hertle als Wahlleiter begleitet. Zunächst stellt sich Prof. Dr. Loos vor, der für das Amt des Vorsitzenden kandidierte. In seiner Rede legte er Schwerpunkte auf ein gutes Miteinander in Verein und Stadt und erklärte, dass er nicht beabsichtige, mit harten Veränderungen direkt in das Verbandsleben einzugreifen, sondern auch hier sich dafür einsetzen möchte, dass das breite Angebot des Verbands so weitergeführt werden kann.

Als nächstes hielt Herr Benedikt Zimmermann eine kurze Ansprache, in der er seine Motivation, für den Vorstand zu kandidieren, mit der Notwendigkeit des Engagements für die Kultur begründete.

Frau Wiegand-Striewe, die als Schriftführerin kandidierte, stellte sich kurz vor und verwies auf ihr bisheriges Engagement. Bei den Wahlen wurden die drei Kandidaten jeweils mit überwältigender Mehrheit gewählt.

Da für das Amt der Kassenprüfer insgesamt drei Kandidaturen eingegangen waren, verzichtete Torsten Reh auf seine Kandidatur, sodass die Musikwissenschaftlerin Dr. Claudia Behn und der Ökonom Klaus Weinmann einstimmig gewählt wurden.

Es verblieben die abschließenden Worte, die vom neuen Vorsitzenden Prof. Dr. Loos gehalten wurde und die die Versammlung abrundeten. Die sich danach ergebenden lockere Runde bekräftige die von Ideen und Vielfalt geprägte Aufbruchsstimmung des Abends.

Bilder: Torsten Reh und Esther Widmer